03.05.2017  |  Alumni, Fotos, Presse, Rezensionen

Musik mit Witz und Charme – Das SeppDeppSeptett begeistert das Publikum in Weingarten

– Die Badischen Neuesten Nachrichten schreiben in ihrem Bericht von unserem Sonderkonzert am 29.4.2017: „Musik ist bei den Weingartener Musiktagen lange nicht nur Musik. Sie ist auch Unterhaltung, Schauspielerei, Witz und Charme. So vielseitig kam nämlich das SeppDeppSeptett daher und begeisterte mit einem Sonderkonzert im Gewächshaus Stärk. (…)“

Den gesamten BNN-Artikel vom 2.5.2017 finden Sie HIER.

Fotos (C) WMJK 2017

 

 

Vor dem Konzert gab es eine Sonderveranstaltung für Sponsoren: Eine „Kultur-Konserve“ wurde mit Musikstücken des SeppDeppSeptetts symbolisch gefüllt und als Präsent den Anwesenden mitgegeben.

 

 

 

 

 

Foto:
S. Burkhardt (mit Th. Jehle, rechts) verschließt die „Kultur-Konserven“.

 

 

 

 

Kommentar verfassen...
14.03.2017  |  Konzert

Am Samstag, 29. April, 20 Uhr im Gewächshaus Stärk: Ein echter Knaller zum Auftakt unseres Konzertjahres 2017!

Eine Mischung aus feinster Blasmusik und humoristischem Theater, gepaart mit Gesang und Comedy… MEHR


Kommentar verfassen...
03.05.2016  |  Alumni, Fotos, Konzert, Presse, Rezensionen

…so berichten die Badischen Neuesten Nachrichten heute über unser Sonderkonzert vom 30.4.2016.

„Ramsch und Rosen lassen bei Weingartener Musiktagen mitteleuropäische Volksmusik in neuem Gewand erklingen.“
„Für Simon Zöchbauer ist der Auftritt bei den Weingartener Musiktagen eine Rückkehr. Denn der in Niederösterreich geborene Trompeter, der auch Zither und Shrutibox spielt, studierte während seiner Ausbildung ein Semester an der Musikhochschule in Karlsruhe. Weingarten ist ihm aus dieser Zeit vertraut.
Seine Partnerin Julia Lacherstorfer, die auf der Geige brilliert, singt und die Schellen schlägt, bildet zusammen mit Zöchbauer das Duo „Ramsch und Rosen“. Das Duo beschäftigt sich mit Volksmusik, fernab vom volkstümelnden Schlager. Sie singen und spielen alte Lieder und Tänze aus Österreich und den angrenzenden Ländern.“

Den ganzen Bericht lesen Sie HIER

Fotos (C) WMJK 2016

 

Kommentar verfassen...
11.03.2016  |  Konzert, Programm

Ramsch_und_Rosen_2016

Im Gewächshaus Stärk, unserem „grünen Konzertsaal der besonderen Art“, gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Julia Lacherstörfer war im letzten Jahr hier mit ihrer Gruppe „ALMA“, Simon Zöchbauer in 2014 mit „FEDERSPIEL“. Jetzt kommen sie gemeinsam als Duo „Ramsch und Rosen“ mit ihrem neuen Programm BERGEN zu uns!

„Ramsch und Rosen“ haben auf’s Neue gestöbert, in ihren Herzen und Archiven, und was sie gefunden haben, ist erneut zauberhaft: Zarte Töne und luftige Worte, leichte Melodien und schwere Balladen, verpackt in Klängen von Geige, Zither, Stimmen und Trompete. Ohne Pauken, aber stets kraftvoll. Ohne Schmalz, aber mit viel Gefühl.
Mit BERGEN gehen sie ihren Weg weiter, der sie – ohne Scheu vor Experimenten, doch stets spürbar nahe an ihren Wurzeln – unbeirrt in neue Klangwelten ihrer traditionellen Musik führt.

Volksmusik der Gegenwart –
zwischen früher und jetzt.

Zwischen alten Bildern, Handschriften und Zeilen stöbern Julia Lacherstorfer und Simon Zöchbauer nach alten Melodien, und ist die Staubschicht erstmal behutsam beiseite gewischt, entpuppt sich das zum Vorschein kommende oftmals als richtiger Herzensschatz. Sie machen Musik, die eine Brücke schlägt zwischen einer Zeit in der die Uhren noch anders tickten, und einer Gegenwart, in der man mit der ganzen Welt verbunden sein kann, und sich aus der unglaublichen Vielfalt an Möglichkeiten die wertvollen Elemente auswählen muss, die genau zum Individuum passen. Es entsteht eine Art von Volksmusik, die von den Ausführenden nicht getrennt werden kann und unbedingt aus ihnen – und innen – passieren muss, mit Tiefgang, aber auch mit Augenzwinkern. „Der schönste Moment ist, wenn im Konzert alles miteinander zu verschmelzen beginnt: wir mit unserer Musik, unsere Musik mit dem Publikum, das Publikum mit Raum und Zeit, sodass nur noch der gegenwärtige Moment mit seinem Klang und dessen Bildern existiert.“

Simon Zöchbauer | Zither, Trompete, Gesang, Shruti Box, elektr. Tampura
Julia Lacherstorfer | Geige, Bratsche, Gesang, Schellen, Trommel

Vita der Künstler

www.ramschundrosen.at

Trailer BERGEN (youtube)

Eintritt: 15€ / erm. 10€

Tickets nur noch an der Abendkasse, Kassenöffnung / Einlass 19 Uhr

Bewirtung (auch vor dem Konzert!) im Rahmen der Stärk-Gartentage durch Flammkuchen-Sepp: Flammkuchen, Bratwürste, Brezeln, Getränke

flammkuchen_sepp_2015

Das Gewächshaus ist beheizt!

Anreise/Parken:
Wir empfehlen, nach Möglichkeit ohne Auto zu kommen! Der Bahnhof (S-Bahn-Haltestelle) ist 350m entfernt.
Es gibt Parkmöglichkeiten entlang den Zufahrtsstraßen. Die Anzahl der Parkplätze ist aber begrenzt (auch wegen einer anderen Veranstaltung in der Kärcherhalle).

KARTE

 

Kommentar verfassen...

Benefizkonzert_A2-Linie 2_V4

Am 20.12.2015 um 18 Uhr werden Reinhold Friedrich, sein Sohn David und Eriko Takezawa ein festliches Konzert in der Katholischen Kirche in Weingarten geben.

Das Programm wird barocke und romantische Werke für Trompete, Posaune und Klavier umfassen. Der Erlös des Konzertes wird in den Kauf des Flügels im Turmzimmer gehen. Das Instrument dient den Weingartner Musiktagen für die Festivalkonzerte und soll natürlich auch den Weingartner Bürgern, Vereinen und Musikgruppen für eigene Konzerte zur Verfügung stehen.

Eintritt an der Abendkasse: 20,- €/15,- € ermäßigt.

Kein Vorverkauf!

 

>>> zum Programm >>>

 

Kommentar verfassen...
16.07.2013  |  Konzert, Presse, Rezensionen

SCHWIERIGE STIMMEN GUT ERARBEITET

„Weingarten Brass“ mit Musikverein und Reinhold Friedrich beim Sommernachtskonzert

Friedrich_(c)Frank_F129499e(…) Das Motiv des „Karneval von Venedig“ von Jean-Baptiste Arban hat Hans Angerler zu einem Paradestück für Solotrompeter entwickelt. Gespielt hat es der in Weingarten geborene und mittlerweile in der Welt bekannte Trompeter und Begründer der „Weingartener Musiktage“, Reinhold Friedrich, als Solist und Gastspieler bei diesem Konzert. In verschiedenen Variationen zauberte er aus dem brillanten, rasanten und atem- wie fingertechnisch gleichermaßen schwierigen Stück Klänge, mal unglaublich schnell, dann wieder sanft und freundlich wie in einem Kinderlied, witzig und immer virtuos.

Er war so mitreißend gut, dass die Zuhörer, die schätzungsweise in doppelter Zahl als erwartet gekommen waren, sich mehrfach eines spontanen Beifalls nicht enthalten konnten. (…)

kompletter Bericht in den BNN

Kommentar verfassen...
27.02.2013  |  Konzert, Presse, Rezensionen

Foto_BNN_BerichtMIT MUSIKALISCHEM GLANZ erfüllten Szabolcs Schütt, Davide De Zotti und Ferenc Mausz (von links) die Michaeliskirche beim Konzert der Weingartner Musiktage. (Foto: awe / BNN)

STRAHLENDE TROMPETEN IN FRÜHLINGSLAUNE

Drei junge Musiker brillierten bei Sonderkonzert der Weingartner Musiktage

Im strahlenden Klang der Trompeten und volltönenden Orgel wichen am frühen Sonntagabend in der Blankenlocher Michaeliskirche beim Sonderkonzert der „Weingartner Musiktage junger Künstler“ schon nach den ersten Takten Winter und Kälte. (…)

Bestechend, mit welch glänzendem technischen Können und welcher Musikalität die Trompeter auftrumpften (…). In Davide De Zotti hatten die beiden vielfach preisgekrönten Schüler des musikalischen Festspielleiters und Startrompeters Reinhold Friedrich einen nicht minder fesselnden Partner. (…)

Als gelungener musikalischer Vorbote machte der erfüllende Abend gleichermaßen Lust auf die Musiktage im Herbst.

So tragen seit 2009 solche Sonderkonzerte Namen und Ruf der „Weingartner Musiktage junger Künstler“ in die ganze Region. Gelungener hätte auch an diesem Abend eine Einladung zu diesem bedeutenden Ereignis nicht ausfallen können. BNN / Alexander Werner
Kompletter Bericht in den BNN

Kommentar verfassen...