Beiträge

Temperament zum Abschluss

, , ,

Weingartner Musiktage endeten unter viel Beifall: Sebastian Berner und Fabio Martino waren glänzende Solisten

Die BNN berichten: „Der bei Reinhold Friedrich in Karlsruhe studierende, 23-jährige Trompeter Sebastian Berner bot eine souveräne, saubere Interpretation dieses recht bekannten Konzertes und setzte mit seinem kultivierten Ton im Verein mit den bestens harmonierenden Orchester ein Ausrufezeichen. Ebenso klar verständlich und dabei prägnant im Anschlag gestaltete der ebenfalls an der Musikhochschule in Karlsruhe ausgebildete Pianist Fabio Martino Mozarts Klavierkonzert C-Dur KV 415 und gefiel überdies in drei schön gehaltenen Solokadenzen (…)“

Den ganzen Bericht der Badischen Neuesten Nachrichten vom 24.10.2017 lesen Sie HIER

Fotos: WMJK 2017

Musikalität hoch drei –

, , ,

die BNN berichten:

Japanisch-koreanische Familie gibt außergewöhnliches Konzert

Es dürfte das außergewöhnlichste und ausgefallenste Konzert der Weingartner Musiktage in dieser Saison gewesen sein: Kaya Han, Isao Nakamura und Ena Han in dem Format eines „Mutter-Vater-Tochter-Konzerts“.

Den ganzen Bericht der Badischen Neuesten Nachrichten vom 23.10.2017 lesen Sie HIER

Fotos: WMJK 2017

 

 

Flöte entpuppt sich als äußerst facettenreich –

, , ,

„Rising Star“ Lucie Horsch präsentiert im Autohaus Morrkopf mehrere Varianten ihres Instruments

– so schreiben die BNN.

„Horsch begann mit einer Sonate e-Moll von Johann Sebastian Bach. Die feierlich warmen sanften Klänge dieses Barockwerks brachte sie meisterhaft mit der Altblockflöte zur Wirkung. Darauf folgte ein Zeitgenosse Bachs, der Franzose Joseph Bodin De Boismortier. Obwohl ebenfalls in e-Moll, brachte diese Komposition durch den Einsatz der Sopranflöte völlig andere Klänge hervor. In raschem Tempo kam sie sehr leichtfüßig daher, sehr zutreffend war die Bezeichnung „gracieusement“ des zweiten Satzes.“

Den ganzen BNN-Bericht lesen Sie HIER

 

Zwei Stars teilen sich die Bühne

, , ,

– Höfele spielt mit hochkarätiger Begleitung

– In den Badischen Neuesten Nachrichten werden „SWR2 New Talent“ Simon Höfele, Trompete, und Magdalena Müllerperth, die Virtuosin am Klavier, hoch gelobt.

Trompeter Simon Höfele gilt als ganz großes Ausnahmetalent, ist mit vielen Preisen hochdekoriert und eigentlich bereits ein „Star“. Höfele gastierte zum vierten Mal bei den Weingartner Musiktagen, jetzt als „SWR2 New Talent“, zusammen mit der Pianistin Magdalena Müllerperth. Es war ein Konzert von allererster Güte, außerdem originell und kurzweilig zusammengestellt mit solistischen wie gemeinsamen Stücken.

Den BNN-Artikel, Ausgabe Hardt, vom 16.10.2017 lesen Sie HIER

Fotos: WMJK 2017

Einblick in die Kunst des Komponierens

, ,

– Die BNN berichten:

Kinderkonzert im Löwensaal entführt junge Zuhörer in die Zeit des Béla Bartók.

„…zeigte das Kinderkonzert den Kindern im gut besetzten Löwensaal sehr anschaulich und unterhaltsam, wie Musik in früheren Jahren, als es noch nichts Elektronisches gab, konserviert und wieder abgespielt werden konnte.“

Den Zeitungsartikel vom 17.10.2017 lesen Sie HIER

Fotos: WMJK 2017

„Pfiffiger Witz mit Anspruch“

, , ,

…so die BNN, „Amüsantes Musikkabarett mit dem Tubisten Andreas Hofmeir“

„… Überaus gewitzt holt er dabei die vermeintlich gemeinhin in der letzten Orchesterreihe dahindämmernde Tuba ins Rampenlicht. In seiner „Musikalischen Lesung“ gelingt ihm das verbal und spielerisch ungemein virtuos. …“.
Bitte beachten: Das Datum des für 2018 geplanten Sonderkonzertes „Kein Aufwand! Teil 2 – Die letzten Jahre“ wird im Artikel falsch genannt! Andreas Martin Hofmeir kommt wieder am Samstag, 28. April 2018 ins Gewächshaus Stärk! Tickets gibt es ab sofort über unsere Sonderseite HIER

 

Den ganzen Bericht der BNN vom 9.10. lesen Sie HIER

Festliche Trompetenklänge

, , ,

„Sinfonieorchester Ludwigsburg beendet klangvoll das Weingartener Musikfestival“ – (…) „Das ambitionierte Amateurorchester war über sich selbst hinausgewachsen, hatte ein mehr als großartiges Konzert gespielt.“ Die Badischen Neuesten Nachrichten beschreiben den ersten Solisten, den jungen Trompeter Markus Czieharz, als „mit Brillanz und Feingefühl“ spielend und der zweite Trompeter, Simon Höfele, „vermittelte pure Freude, der er mit brillant gespielten Koloraturen Ausdruck verlieh“.

Den Zeitungsbericht lesen sie HIER.

2016-10-23_ev_kirche_sinfonieorchester_ludwigsburg-kopie

Aufgehende Sterne begeistern

, , ,

„Erfrischender Auftritt junger Künstler bei den Weingartner Musiktagen“ – Über das Konzert der „Rising Stars“ am 21.10.2016 berichten die Badischen Neuesten Nachrichten.

Lesen Sie den ganzen Artikel HIER

2016-10-21_rising_stars_alle_002Im Autohaus Morrkopf: Lucienne Renaudin-Vary (ganz links), ihr Klavierbegleiter Philippe Duchemin (ganz rechts),  Tobias Krieger  und Klavierpartnerin Eriko Takezawa.

[huge_it_gallery id=“29″]

„vision string quartet“: Vom Publikum heftig applaudiert

, , ,

…aber BNN-Lob nur für den ersten Teil. Die Zeitung titelt zum Konzert vom 22.10.:
Zwei Seiten einer Medaille – zwischen Niveau und Kabarett.
„…(Die Streicher) zeigten sich im suggestiven ersten Teil ihres Konzertes als Meister ihres Fachs. Die Musik erklang in jedem Detail ausgeformt, analytisch unterfüttert, ohne es an Ausdruckskraft mangeln zu lassen. Jede Stimme erhielt das ihr zustehende Gewicht, ohne dass es am überzeugenden Zusammenspiel und dem gemeinsamen Ausdruckswille gemangelt hätte.“
Die Pop- und Rock-Arrangements im 2. Teil wurden zwar vom Publikum heftig applaudiert, aber die Badischen Neuesten Nachrichten sahen sie „nur auf flott moderiertem Musikkabarett-Niveau“. Lesen Sie den ganzen Bericht HIER

2016-10-22_vision_string_quartet_004

 

Mit Temperament und voller Gefühl

, , , , ,

konnte man die Preisträger des „Jugend musiziert“ Bundeswettbewerbes 2016 und des Deutschen Musikwettbewerbes am letzten Sonntag, 16.10., im Saal „zum Goldenen Löwen“ erleben. So titelten die BNN ihren Bericht gestern.

„Den brillantesten Auftritt hatte zweifellos die Cellistin Raphaela Gromes, Siegerin des Deutschen Musikwettbewerb, begleitet von Julian Riem am Klavier. ./. Der jüngste Interpret war Darius Finkbeiner.
Der 16-jährige Posaunist wurde zusammen mit dem zwei Jahre älteren Kevin Dilper am Klavier Bundespreisträger. ./. Mit seiner Stimme und seinem spitzbübisch-selbstbewussten Auftreten beeindruckte der 17-jährige Tenor Tom Volz. Der mehrfache Bundespreisträger beginnt diesen Herbst ein Vorstudium an der Musikhochschule Stuttgart.  ./. Sein Klavierpartner Markus Nick ist Stipendiat im Hochbegabtenstipendium der Stadt Karlsruhe im Fach Klavier.“

Den vollständigen Bericht lesen sie HIER.

2016-10-18_jumu_dmw_017_alle

[huge_it_gallery id=“28                                            „]