Beiträge

Mit Temperament und voller Gefühl

, , , , ,

konnte man die Preisträger des „Jugend musiziert“ Bundeswettbewerbes 2016 und des Deutschen Musikwettbewerbes am letzten Sonntag, 16.10., im Saal „zum Goldenen Löwen“ erleben. So titelten die BNN ihren Bericht gestern.

„Den brillantesten Auftritt hatte zweifellos die Cellistin Raphaela Gromes, Siegerin des Deutschen Musikwettbewerb, begleitet von Julian Riem am Klavier. ./. Der jüngste Interpret war Darius Finkbeiner.
Der 16-jährige Posaunist wurde zusammen mit dem zwei Jahre älteren Kevin Dilper am Klavier Bundespreisträger. ./. Mit seiner Stimme und seinem spitzbübisch-selbstbewussten Auftreten beeindruckte der 17-jährige Tenor Tom Volz. Der mehrfache Bundespreisträger beginnt diesen Herbst ein Vorstudium an der Musikhochschule Stuttgart.  ./. Sein Klavierpartner Markus Nick ist Stipendiat im Hochbegabtenstipendium der Stadt Karlsruhe im Fach Klavier.“

Den vollständigen Bericht lesen sie HIER.

2016-10-18_jumu_dmw_017_alle

Wolfgang und Mischa Meyer mit großartigem Kammerkonzert

, , , ,

„Fein ausbalanciert“ befinden die Badischen Neuesten Nachrichten auf der Kultur-Seite am 17. Oktober in der Rezension. „Drei Musiker von solch virtuosen Potenzialen, in einem so fein ausbalancierten klingenden Trialog voll Poesie verbunden, ist ein Erlebnis hoher Kunst.“ Den ganzen Artikel finden Sie HIER.

2016-10-18_vater_sohn_002

Im Konzert am 15.10.2016 in der katholischen Kirche: Markus Hadulla, Klavier, Wolfgang Meyer, Klarinette, Mischa Meyer, Violoncello. (Foto: WMJK 2016)

Mit großer Intensität – Frank Dupree im Konzert am 14.10.

, , ,

„…musiziert den späten Brahms kompakt-farbenreich“ und „spannte bei seinem Klavierabend den Bogen von Schumann bis Rihm“ – so schreiben die BNN in ihrer Rezension heute auf der Kultur-Seite- Den Bericht lesen Sie HIER

frank_dupree_002-kopie

Frank Dupree – „Klavier solo“…

…und mit Eriko Takezawa beim Walzer für Klavier zu vier Händen von Johannes Brahms op. 39.

frank_dupree_eriko_takezawa_004

SEBA KAAPSTAD begeisterte im Gewächshaus

, , ,

„Immer neue akustische Schichten“

„(…) ein ganz besonderes Klangerlebnis, das „Seba Kaapstad“ ihrem Publikum mit dem Programm „Tagore’s“ bescherten: Packende Rhythmen, sanfte Grooves und außergewöhnliche Stimmen vereinten sich zu einem komplexen Klangbild (…)“

So berichten heute die Badischen Neuesten Nachrichten vom Konzert am 9. Oktober.

Den ganzen Zeitungsartikel lesen Sie HIER

 

2016-10-11_seba_kaapstad_002SEBA KAAPSTAD, ein Bandprojekt, welches Kulturen verbindet. Foto: WMJK 2016

Zum Start: „Spitzenorchester und reinste Begeisterung“

, , ,

2016-10-10-eroeffnungskonzert_2016_001

„Virtuose Blechbläser – Start mit Spitzenorchester“

So berichten die Badischen Neuesten Nachrichten (BNN) zum Auftaktkonzert mit dem Brass-Ensemble des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA am letzten Samstag. Den ganzen Bericht lesen Sie HIER.

 

„Lasziver, quirliger Blechsound“:

schreibt Christine Gehringer in Pamina-Online
(10.10.16) Ein kräftiges Ausrufezeichen setzte das Brass Ensemble des Lucerne Festival Orchestra beim Start der Weingartner Musiktage: Musik von Mussorgsky, dazu Frank Protos „Carmen-Fantasie“ zeigten den Charme und die Möglichkeiten der reinen Blech-Besetzung. …weiter

 


dsc09034-kopie„Federspiel“ im Gewächshaus Stärk am 9. Oktober mit den beiden Musiktage-Vorstandsvorsitzenden Thomas Jehle (ganz links) und Stefan Burkhard (ganz rechts), Foto: WMJK 2016

Zum Konzert am Sonntagmorgen schreiben die BNN:
„Feuerwerk mit geballtem Blech – Federspiel entfachte in sprudelnder Spiellust reinste Begeisterung“
Den Artikel lesen Sie HIER.

Dazu gab es noch einen Bericht mit Zuschauer-Kommentaren:
Fantastische Stimmung im großen Gewächshaus, Musiktage-Besucher loben Festival in hohen Tönen – „Reiche Musikauswahl an reizvollen Standorten“
Diesen Bericht finden Sie HIER.

 

„Es gibt keine Tabu-Grenzen“

,

20161001_bnn_hardt_allgemein_interview_reinhold_friedrichFestival 2016: Startrompeter Reinhold Friedrich im BNN-Interview zum Mix aus populärer und anspruchsvoller Musik.

 

Den gesamten Artikel der Badischen Neuesten Nachrichten vom 1.10.2016 finden Sie HIER

 

 

 

 

 

 

 

Bekanntes mal ganz anders

, , , ,

…so berichten die Badischen Neuesten Nachrichten heute über unser Sonderkonzert vom 30.4.2016.

„Ramsch und Rosen lassen bei Weingartener Musiktagen mitteleuropäische Volksmusik in neuem Gewand erklingen.“
„Für Simon Zöchbauer ist der Auftritt bei den Weingartener Musiktagen eine Rückkehr. Denn der in Niederösterreich geborene Trompeter, der auch Zither und Shrutibox spielt, studierte während seiner Ausbildung ein Semester an der Musikhochschule in Karlsruhe. Weingarten ist ihm aus dieser Zeit vertraut.
Seine Partnerin Julia Lacherstorfer, die auf der Geige brilliert, singt und die Schellen schlägt, bildet zusammen mit Zöchbauer das Duo „Ramsch und Rosen“. Das Duo beschäftigt sich mit Volksmusik, fernab vom volkstümelnden Schlager. Sie singen und spielen alte Lieder und Tänze aus Österreich und den angrenzenden Ländern.“

Den ganzen Bericht lesen Sie HIER

Fotos (C) WMJK 2016

[huge_it_gallery id=“27″]

 

Bericht: Sparda Classic Award 2013 Auftakt

,

SPARDA-CLASSIC-AWARD: WETTBEWERB KLARINETTE 2013
VOM 23. BIS 27.10.2013

24.10.2012, BNN-Bericht: „Klasse gleicht Mangel an Masse aus“
Klarinettistin Sabine Meyer sitzt beim Wettbewerbsauftakt im Publikum. Kompletter Bericht in den BNN

Bericht zur Hingucker-Hängung

, ,

„HINGUCKER“ FANGEN SEIT 2007 DIE BLICKE EIN

Künstlerische Hinweise auf das Musikfestival

Was ist eigentlich ein „Hingucker“? Die Antworten dürften verschieden ausfallen, je nach Alter, Geschlecht und Interessenlage des Befragten: der Rembrandt im Museum, ein Formel-1-Wagen, die Brünette am Nebentisch…

Fragt man einen Weingartener Musikfreund, ist sofort klar: „Hingucker“, das sind doch die knapp mannshohen (1,60 Meter) bemalten Spanplatten (jedes Jahr gestiftet von der Weingartener Schreinerei Werner Russel), die in den Wochen vor den „Weingartner Musiktagen Junger Künstler“ an strategisch ausgewählten Punkten in der Ortsmitte und entlang der Hauptverkehrswege aufgestellt werden, um auf das Festival hinzuweisen. (…) Kompletter Bericht in den BNN

Vorbericht zum Festival 2013

, , ,

INSPIRIERT VOM KLANG DER KLARINETTE

Festival-Programm ist komplett / „Hingucker“ von Guntram Prochaska

Das Programm der Weingartner Musiktage junger Künstler, die in diesem Jahr später als sonst, nämlich vom 12. bis 28. Oktober stattfinden, steht. Und wartet wieder mit großen Namen auf: „Es ist uns gelungen, den zweifachen Echo-Klassik-Gewinner Sebastian Manz, den Nachwuchskünstler des Jahres 2011, zu gewinnen“, sagt Heinz Hüttner, der Vorsitzende des Vereins Weingartner Musiktage. „Und mit der Akkordeonspielerin Ksenija Sidorova holen wir einen Weltstar nach Weingarten. Sie wird dieses Instrument in einem ganz anderen Licht darstellen als man es normal erwartet.“ Die „Hingucker“, die entlang der Weingartener Hauptverkehrsstraßen auf das Festival aufmerksam machen, werden von dem weltweit bekannten Aktionskünstler Guntram Prochaska aus Grötzingen gestaltet. Ausgangspunkt für seine Arbeit ist das diesjährige Wettbewerbsinstrument des Sparda Classic Awards, die Klarinette: „Ich lasse mich über den Klang der Klarinette inspirieren“, sagt Prochaska auf die Frage, wie er an das Thema herangeht.(…) Kompletter Bericht in den BNN