Abschlusskonzert

Fabio Martino, Klavier
Sebastian Berner, Trompete

Südwestdeutsches Kammerorchester Pforzheim

Konzertmeister und Leitung: Friedemann Breuninger

 

Sonntag, 22.10.2017, 19 Uhr – ev. Kirche
Eintritt: 20€ / erm. 15€

Tickets:
Schreibwaren Holderer, Weingarten
Musikhaus Schlaile, Karlsruhe (Kartentelefon: 0721 23000)
bei allen Reservix-Verkaufsstellen und online HIER

Evangelische Kirche Weingarten
Kirchstraße 6, 76356 Weingarten (Baden)
barrierefreier Zugang und Toilette

Parken in der Ortsmitte: >>>mehr


Fabio Martino

Schon als Fünfjähriger hat er mit dem Klavierspielen begonnen; auf dem Instrument seiner Großmutter, einer Klavierlehrerin in Sao Paulo. Siebzehn Jahre später – nach einer harten Ausbildung an führenden Musikhochschulen in Brasilien und Deutschland – erspielte Fabio Martino den ersten Preis beim größten internationalen Pianisten-Wettbewerb Lateinamerikas der BNDES-Bank und kaufte sich vom Preisgeld seinen ersten eigenen Steinway-Flügel. Bereits ein Jahr später, 2011, gewann er in Deutschland den ersten Preis im Klavierwettbewerb des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft. Inzwischen hat er über 20 erste Preise erhalten.
Ein weiterer Meilenstein seiner Karriere ist nach seinem in 2013 erschienenem Debütalbum das zweite in 2016 erschienene Album „PASSION“ mit Werken von Beethoven, Liszt, Schumann und der Welt-Ersteinspielung des heiteren und zugleich pianistisch höchst anspruchsvollen Tico-Tico no fubá in einer Bearbeitung von M.-A. Hamelin.
Sein Können und seine besondere Bühnenpräsenz führten ihn auch schon zu verschiedenen Film- und TV-Produktionen und LIVE-Aufnahmen unter anderem für den SWR, BR, NDR, Globo und die BBC. In 2015 erhielt er in Brasilien für seine Leistung zwei wichtige Auszeichnungen: Den Publikumspreis in der Kategorie ‚Junge Talente’ und den Kritikerpreis „Entdeckung des Jahres“. Kritiker nennen Fabio Martino bereits in einem Atemzug mit Nelson Freire, Martha Argerich, Claudio Arrau und Sviatoslav Richter.
Wie ein Markenzeichen trägt er stets eine handgebundene Fliege.

www.fabiomartino.de


Sebastian Berner (*1994), der neunjährig seinen ersten Trompetenunterricht erhielt, ist ein Musiker von beeindruckendem Talent; die vielen Auszeichnungen, die er bei Wettbewerben erringt, bestätigen dies immer wieder.
So wurde er im Juni 2017 erster Preisträger beim Internationalen Bodenseewettbewerb der Stadt Überlingen, nachdem er auch beim deutschlandweiten Lionsmusikpreis den ersten Preis mit Weiterleitung zum Europawettbewerb gewann.
2016 erhielt er beim Deutschen Musikwettbewerb einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben und ist seither Stipendiat des Deutschen Musikrats. Zusätzlich wurde er in die „Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen. Er war Trompetenfinalist beim internationalen Aeolus-Bläserwettbewerb und gewann in Lissabon beim internationalen Reinhold Friedrich-Trompetenwettbewerb den zweiten Preis. Beim 16. Internationalen Trompetenwettbewerb „Città di Chieri“ in Italien ging er 2016 als erster Preisträger hervor.
Er war Mitglied im Landesjugendorchester Baden-Württemberg, im Bundesjugendorchester und der Jungen Deutschen Philharmonie.
Als Solotrompeter wirkt er regelmäßig bei Konzerten namhafter Orchester im In- und Ausland mit.
Seit 2016 ist er Student bei Reinhold Friedrich an der Musikhochschule Karlsruhe.


Das mit Musikern aus sieben Nationen besetzte Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim ist eines der ganz wenigen Full-time-Kammerorchester Europas. 1950 von Friedrich Tilegant gegründet, fand das Ensemble rasch internationale Anerkennung und war bald bei den Festspielen in Salzburg, Luzern und Leipzig und auf weltweiten Konzertreisen mit musikalischen Größen wie Maurice André, Dietrich Fischer-Dieskau und Yehudi Menuhin zu hören. Auch heute arbeitet es mit international bekannten Solisten und Partnern wie Nigel Kennedy, Christian Tetzlaff, Lars Vogt, Giora Feidman, Senta Berger oder Iris Berben zusammen und war mit ihnen in ganz Europa (Prager Frühling, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, Festival Euro Mediterraneo Rom, OsterKlang Wien), in den USA und Japan zu Gast. Auf seinem Erfolgsweg hat das Orchester mehr als 250 Schallplatten und CDs eingespielt. Mit Beginn der Konzertsaison 2013/14 übernahm Timo Handschuh von Sebastian Tewinkel die Position des Künstlerischen Leiters und entwickelt seither Klang, Stilistik und Programmatik dieses ebenso traditionsreichen wie innovativen Ensembles weiter.

Seit 2014 wirkt Friedemann Breuninger als Konzertmeister des Orchesters, er übernimmt an diesem Abend die Leitung des Konzertes.
Friedemann Breuninger absolvierte sein Violinstudium bei Prof. Valeri Klimov an der Musikhochschule Saar, bei Prof. Shmuel Ashkenasi an der Northern Illinois University (Chicago) und an der Indiana University in Bloomington bei Prof. Franco Gulli. 2002 wurde Friedemann Breuninger zum 1. Konzertmeister im Orquesta Ciudad de Granada berufen. Daneben spielt er als Gastkonzertmeister in zahlreichen Orchestern in Spanien, Italien und Belgien und hat dabei mit Dirigenten wie Emmanuel Krivine, Vladimir Ashkenasy und Philippe Herreweghe zusammengearbeitet.  Seine erfolgreiche Tätigkeit als Solist und Kammermusiker belegen Aufnahmen für den saarländischen und den spanischen Rundfunk (Radio Nacional de España) sowie mit mehreren Preisen ausgezeichnete CD-Einspielungen für Harmonia Mundi. Neben seiner musikalischen Laufbahn ist er auch pädagogisch tätig, in Bloomington als Assistent von Prof. Gulli und seit 2008 als Professor für Kammermusik in Barcelona.


Programm
Johann Stamitz (1717-1757)
Sinfonie A-Dur

Leopold Mozart (1719-1787)
Konzert D-Dur für Trompete, 2 Hörner, Streicher und B.c.

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Konzert für Klavier und Orchester C-Dur KV 415

Johann Wilhelm Hertel (1727-1789)
Konzert Nr.1 Es-Dur für Trompete und Orchester

Alexander Borodin (1833-1887)
Nocturno

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Konzert Nr. 1 c-Moll für Klavier, Trompete und Streichorchester