Tianwa Yang beim Heidelberger Frühling am 12. April in der Stadthalle

– Sie war zu Beginn ihrer Karriere als Weltklasse-Geigerin regelmäßig bei unseren Musiktagen zu Gast (WMJK 2001, 2003, 2005, 2007 und 2008) und wurde 2015 mit dem ECHO-Klassik ausgezeichnet. Jetzt können Sie Tianwa Yang neben anderen Spitzen-Musikern in Heidelberg erleben. Ein Abend für alle Schumann-Liebhaberinnen und Liebhaber und ein maßgeschneiderter Auftakt zum Schumann-Schwerpunkt im Neuland.Lied.

Auf der Seite des Veranstalters finden Sie dazu MEHR

Mit dabei: Fabian Müller (Klavier) am 16.2. im Abendkonzert bei SWR2!

,

Fabian Müller, Preisträger des ARD-Musikwettbewerbs 2017 (bei den Weingartner Musiktagen zu Gast im Dezember im Sonderkonzert) und Simon Höfele, SWR2 New Talent, gaben ein starkes Debüt beim SWR Symphonieorchester in der Stuttgarter Liederhalle am 26. Januar.

Hören Sie das Konzert am 16.2. um 20:03 Uhr in SWR2. MEHR


SWR2 Abendkonzert | SWR2 New Talent Day Dolby Digital 5.1 SWR Symphonieorchester – Preisträgerkonzert
Mit Simon Höfele und Fabian Müller
Leitung: Ben Gernon

  • Ludwig van Beethoven:
    Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37
    Fabian Müller (Klavier)
    2. Preis und Publikumspreis Internationaler Musikwettbewerb der ARD 2017
  • Alexander Arutjunjan:
    Trompetenkonzert
    Simon Höfele (Trompete)
    SWR2 New Talent und BBC New Generation Artist
  • Sergej Prokofjew:
    Suite aus „Romeo und Julia“

(Konzert vom 26. Januar in der Stuttgarter Liederhalle)

New Talent Day 2018: Simon Höfele am 16.2. im SWR2

,

Musikalische Himmelsstürmer, die SWR2 New Talents, gestalten am 16. Februar einen Tag lang das Klassik-Programm von SWR2. Simon Höfele, der auch bei den Weingartner Musiktagen in den letzten drei Jahren begeisterte, ist einer von ihnen.

Diese Sendungen können Sie hören:

  • SWR2 Treffpunkt Klassik, 10:30 Uhr
    Jörg Lengersdorf im Gespräch mit dem Trompeter Simon Höfele
  • SWR2 Mittagskonzert, 13:05 Uhr
    Auswahl aus CD-Produktionen und Konzerten mit den aktuellen und den ehemaligen SWR2 New Talents; Moderation: die Cellistin und Sopranistin Janina Ruh
  • SWR2 Cluster, 15.05 Uhr
    der Geiger Elin Kolev live im Studio
  • SWR2 Abendkonzert, 20:03 Uhr
    Preisträgerkonzert des SWR Symphonieorchesters, u.a. mit Simon Höfele als Solist

Alle Informationen auf der Internet-Seite des SWR HIER


Konzerttipp: Am 4.3. spielt Simon Höfele im Hambacher Schloss

Simon Höfele spielt ein Kammermusikprogramm zusammen mit Magdalena Müllerperth (Klavier) von Théo Charlier bis Franz Liszt im Hambacher Schloss.

SWR2 schneidet das Konzert mit und sendet es zu einem späteren Zeitpunkt im Programm.

 

Ponto-Musikpreis für vision string quartet

Das vision string quartet aus Berlin erhält den mit 60.000 Euro dotierten Musikpreis der Jürgen Ponto-Stiftung. Die vier Mitglieder Jakob Encke, Daniel Stoll, Sander Stuart und Leonard Disselhorst haben eine eigene künstlerische Handschrift entwickelt, erklärte die Jury der Frankfurter Stiftung am Mittwoch. „Das gleichberechtigte Nebeneinander von klassischer und populärer Musik halten wir für einen vielversprechenden Weg, neue Publikumsschichten für das Genre der Kammermusik zu gewinnen.“ Der Preis soll beim Beethovenfest in Bonn verliehen werden.

Mit dem Preis zeichnet die Jürgen Ponto-Stiftung seit 2012 herausragende Streichquartette aus. Er wird im zweijährigen Turnus vergeben. Bisher wurden das Aris-Quartett, das Amaryllis Quartett und das Schumann Quartett mit dem Preis ausgezeichnet. Als Preisträger können sich Streichquartette aus Deutschland, Österreich und der Schweiz qualifizieren, deren Mitglieder in der Regel nicht älter als 30 Jahre sind und die bereits einen internationalen Wettbewerb gewonnen haben. 2016 hatte das vision string quartet beim traditionsreichen Concours de Genève alle fünf vergebenen Preise gewonnen.

Streichquartett mit stilistischer Vielfalt

Das 2012 gegründete Quartett wird seit 2015 vom Südwestrundfunk für drei Jahre als SWR2 New Talent gefördert. Es ist unter anderem bei den Weingartner Musiktagen (2016), beim Lucerne Festival, den Schwetzinger SWR Festspielen und dem Rheingau Musik Festival aufgetreten. Charakteristisch für die künstlerische Ausrichtung des Quartetts ist seine stilistische Offenheit, die sich in der Einbeziehung von Musikformen aus Jazz, Pop und Rock sowie von Eigenkompositionen zeigt.

(Quelle: SWR / HIER)

Luciennes ‚Voice of the Trumpet‘

– Lucienne Renaudin Vary war 2016 bei den „Rising Stars“ unserer Musiktage und ist jetzt der neue Stern am Trompetenhimmel!
Die neue Stimme der Trompete ist 18 Jahre jung, kommt aus Frankreich und bewegt sich mühelos zwischen den Genres: Lucienne Renaudin Vary, 1999 geboren, ist nicht nur Gewinnerin des Victoires de la Musique Classique 2016 in der Kategorie Révélation (Entdeckung des Jahres instrumental solo), sie ist auch die erste und jüngste Studentin, die je gleichzeitig in die Klassik- und Jazz-Klasse des renommierten Conservatoire National Supérieur de Paris aufgenommen wurde.
Im Oktober 2017 erschien ihr Album „The Voice of The Trumpet“ bei WARNER CLASSICS, wo sie seit 2016 unter Vertrag steht.

Mitwirkende: Erik Truffaz, Rolando Villazón, Roberto Rizzi Brignoli, Christophe Dumaux, Orchestre National de Lille

Hören Sie mal rein, es lohnt sich HIER!

Markus Czieharz bei „Wiener Klassik“ am 14.12.2017

Ein festliches Weihnachtskonzert gibt die für die Reihe „Wiener Klassik“ verantwortliche Klassische Philharmonie Bonn unter Chefdirigent Heribert Beissel am Donnerstag, 14. Dezember, in der Karlsruher Schwarzwaldhalle. Auf dem Programm steht eine Auswahl von für den Anlass zusammengestellten kürzeren Stücken verschiedenster Stilrichtungen.

Zwei Solisten präsentiert die dem Ideal der Nachwuchsförderung verpflichtete Klassische Philharmonie Bonn an diesem Abend: Der junge Markus Czieharz (2016 beim Abschlusskonzert der Weingartner Musiktage) spielt Tartinis Trompetenkonzert D-Dur. Für die gesungenen Partien konnte die Sopranistin Larisa Akbari verpflichtet werden, die bereits im vergangenen Sommer mit dem Orchester konzertierte.

Simon Höfele: Musiktage-Konzert am 2.11. im Radio!

, ,

SWR2 überträgt den Mitschnitt des Konzertes im Saal „Zum Goldenen Löwen“ am Donnerstag, 2.11.2017 um 13:05 Uhr!

MEHR


 

 

Begeisterung für Raphaela Gromes

Die junge Münchner Cellistin Raphaela Gromes (2016 bei den Weingartner Musiktagen) begeistert ihr immer größer werdendes Publikum nicht nur durch technische Brillanz, sondern auch durch ein großes Gespür für die Werke und eine überaus gewinnende Persönlichkeit. Sogar der große Cellist Yo-Yo Ma war angetan von der »mutigen Neugier und der Energie«, welche Gromes mit ihrem langjährigen Klavierbegleiter Julian Riem ausstrahlte.
Für ihr erstes Album bei Sony Classical hat Gromes interessante spätromantische italienische Werke für Cello und Piano mit Riem eingespielt, u. a. F. Busonis (1866-1924) »Serenata« für Cello und Klavier und die viersätzige Sonate op. 52 in fis-Moll von G. Martucci (1856-1909). Von A. Casella (1883-1947) stammt die tänzerische »Tarantella«. Eine Entdeckung ist das bislang nicht in dieser Qualität eingespielte wunderschöne »Animato con Passione« der im Januar dieses Jahres im Alter von 104 Jahren verstorbenen neapolitanischen Komponistin Matilde Capuis sowie Leone Sinigaglias »Romanza« und »Humoresque«. M. Castelnuovo-Tedescos Konzertparaphrase über Rossinis berühmtes »Largo al factotum« aus »Der Barbier von Sevilla« bildet den mitreißenden Schluss eines abwechslungsreichen und stimmungsvollen Albums.

(Quelle: jpc.de)

SeppDeppSeptett in bester Slapstick-Manier

, , ,

Musik mit Witz und Charme – Das SeppDeppSeptett begeistert das Publikum in Weingarten

– Die Badischen Neuesten Nachrichten schreiben in ihrem Bericht von unserem Sonderkonzert am 29.4.2017: „Musik ist bei den Weingartener Musiktagen lange nicht nur Musik. Sie ist auch Unterhaltung, Schauspielerei, Witz und Charme. So vielseitig kam nämlich das SeppDeppSeptett daher und begeisterte mit einem Sonderkonzert im Gewächshaus Stärk. (…)“

Den gesamten BNN-Artikel vom 2.5.2017 finden Sie HIER.

Fotos (C) WMJK 2017

[huge_it_gallery id=“33″]

 

 

Vor dem Konzert gab es eine Sonderveranstaltung für Sponsoren: Eine „Kultur-Konserve“ wurde mit Musikstücken des SeppDeppSeptetts symbolisch gefüllt und als Präsent den Anwesenden mitgegeben.

 

 

 

 

 

Foto:
S. Burkhardt (mit Th. Jehle, rechts) verschließt die „Kultur-Konserven“.

 

 

 

 

Sebastian Schuster Landesjazzpreisträger 2017

Mit seiner Band SEBA Kaapstad faszinierte uns Sebastian Schuster im letzten Oktober im Gewächshaus Stärk. Gestern wurde er vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg als Landesjazzpreisträger bekannt gegeben. „Durch die Verbindung europäischer Harmonik mit dem rhythmischen Jazz Südafrikas eröffnet Sebastian Schuster einen vielversprechenden, interkulturellen Weg und setzt zugleich Impulse über die Landesgrenzen hinaus“, sagte Kunststaatssekretärin Petra Olschowski gestern bei der Bekanntgabe.
„Der Kontrabassist Sebastian Schuster hat sich in den letzten Jahren durch seine interkulturelle Arbeit mit Musikern aus Südafrika verdient gemacht. Es gelingt ihm, Jazz mit südafrikanischer Musikauffassung zu verbinden und eine Musik zu kreieren, die eine neue Sicht auf beide Musikrichtungen schafft. Er ist deshalb ein würdiger Jazz-Preisträger“, begründete der Vorsitzende der Jury, Prof. Bernd Konrad, die Entscheidung.

Zum Bericht des Ministeriums kommen Sie HIER.

Sebastian Schuster (3. v. links) mit SEBA Kaapstad am 9. Oktober 2016 bei uns im Gewächshaus Stärk