24.03.2016  |  Alumni, Interview, Preisträger, Presse

…mit Musik von Carl Philipp Emanuel Bach.

Der deutsche Cellist Julian Steckel (2010 bei uns in Weingarten im Rahmen des ARD-Preisträgerkonzertes) hat eine CD mit Musik von Carl Philipp Emanuel Bach herausgebracht.
Die Badischen Neuesten Nachrichten veröffentlichten am 23.3.2016 ein Interview mit ihm: „Man muss schnell justieren können“.
„…In seiner Jugend musste Cellist Julian Steckel noch im Saunakeller üben, wenn ihn sehr früh morgens die Lust aufs Musikmachen packte, wie er lachend erzählt. Heute füllt der gebürtige Pfälzer mit Leichtigkeit große Säle, ist Artist in Residence in Heidelberg und Professor an der HMT Rostock! Anlässlich seiner nächsten Konzerte in der Rhein-Neckar-Region und der jüngst erschienenen CD „C.P.E. Bach – Cellokonzerte“ mit dem Stuttgarter Kammerorchester sprach er mit Elisa Reznicek über den Reiz kontrastreicher Musik und seine Heimat-Verbundenheit…“

Den gesamten BNN-Bericht finden Sie HIER>>

Julian Steckel

Julian Steckel

VON KIND AN MIT KLÄNGEN VERTRAUT: Julian Steckel kommt aus einem Musikerhaushalt. Bereits mit fünf Jahren begann er Cello zu spielen. Foto: Borggreve

Kommentar verfassen...
  |  Alumni, Konzert, Videos

Dieser 10-Minuten-Clip präsentiert nahezu alle Künstler unserer Musiktage 2015. Tauchen Sie ein in die besondere Atmosphäre unseres besonderen Festivals!

Link anklicken, HD-Qualität auswählen und Ton einschalten! Youtube-Link

 

Kommentar verfassen...
11.03.2016  |  Konzert, Programm

Ramsch_und_Rosen_2016

Im Gewächshaus Stärk, unserem „grünen Konzertsaal der besonderen Art“, gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten. Julia Lacherstörfer war im letzten Jahr hier mit ihrer Gruppe „ALMA“, Simon Zöchbauer in 2014 mit „FEDERSPIEL“. Jetzt kommen sie gemeinsam als Duo „Ramsch und Rosen“ mit ihrem neuen Programm BERGEN zu uns!

„Ramsch und Rosen“ haben auf’s Neue gestöbert, in ihren Herzen und Archiven, und was sie gefunden haben, ist erneut zauberhaft: Zarte Töne und luftige Worte, leichte Melodien und schwere Balladen, verpackt in Klängen von Geige, Zither, Stimmen und Trompete. Ohne Pauken, aber stets kraftvoll. Ohne Schmalz, aber mit viel Gefühl.
Mit BERGEN gehen sie ihren Weg weiter, der sie – ohne Scheu vor Experimenten, doch stets spürbar nahe an ihren Wurzeln – unbeirrt in neue Klangwelten ihrer traditionellen Musik führt.

Volksmusik der Gegenwart –
zwischen früher und jetzt.

Zwischen alten Bildern, Handschriften und Zeilen stöbern Julia Lacherstorfer und Simon Zöchbauer nach alten Melodien, und ist die Staubschicht erstmal behutsam beiseite gewischt, entpuppt sich das zum Vorschein kommende oftmals als richtiger Herzensschatz. Sie machen Musik, die eine Brücke schlägt zwischen einer Zeit in der die Uhren noch anders tickten, und einer Gegenwart, in der man mit der ganzen Welt verbunden sein kann, und sich aus der unglaublichen Vielfalt an Möglichkeiten die wertvollen Elemente auswählen muss, die genau zum Individuum passen. Es entsteht eine Art von Volksmusik, die von den Ausführenden nicht getrennt werden kann und unbedingt aus ihnen – und innen – passieren muss, mit Tiefgang, aber auch mit Augenzwinkern. „Der schönste Moment ist, wenn im Konzert alles miteinander zu verschmelzen beginnt: wir mit unserer Musik, unsere Musik mit dem Publikum, das Publikum mit Raum und Zeit, sodass nur noch der gegenwärtige Moment mit seinem Klang und dessen Bildern existiert.“

Simon Zöchbauer | Zither, Trompete, Gesang, Shruti Box, elektr. Tampura
Julia Lacherstorfer | Geige, Bratsche, Gesang, Schellen, Trommel

Vita der Künstler

www.ramschundrosen.at

Trailer BERGEN (youtube)

Eintritt: 15€ / erm. 10€

Tickets nur noch an der Abendkasse, Kassenöffnung / Einlass 19 Uhr

Bewirtung (auch vor dem Konzert!) im Rahmen der Stärk-Gartentage durch Flammkuchen-Sepp: Flammkuchen, Bratwürste, Brezeln, Getränke

flammkuchen_sepp_2015

Das Gewächshaus ist beheizt!

Anreise/Parken:
Wir empfehlen, nach Möglichkeit ohne Auto zu kommen! Der Bahnhof (S-Bahn-Haltestelle) ist 350m entfernt.
Es gibt Parkmöglichkeiten entlang den Zufahrtsstraßen. Die Anzahl der Parkplätze ist aber begrenzt (auch wegen einer anderen Veranstaltung in der Kärcherhalle).

KARTE

 

Kommentar verfassen...

Wir freuen uns sehr, dass Günter Weiler und Ursula Rauch ihre Werke zum Verkauf zur Verfügung stellen. Der Erlös der Hingucker wird dem Kauf des Flügels im Turmzimmer zugeführt.

Bei den Stücken handelt es sich um handgefertigte Unikate. Die Tafeln sind ca. 1,40m hoch.

Haben Sie Interesse? Die noch verkäuflichen Werke und alle weiteren Informationen finden Sie HIER >>>

Hingucker 2014 (Günter Weiler):

Preis pro Stück: 300,- €

swinging flutes
FluteFace

 

Hingucker 2015 (Ursula Rauch):

Preis pro Stück: 300,- €

6_n

 

 

 

Kommentar verfassen...